Mach mit!

Auf dieser Internetseite kannst Du dich aktiv als ehrenamtlicher Autor beteiligen.

Wenn Du Interesse hast, kannst Du hier mit einem Klick zu mehr Informationen gelangen.

go to article

Folgt uns:

Folge uns auf Facebook!Folge uns auf Google+!Folge uns auf Twitter!Folge uns im News-Reader deiner Wahl!Folge uns auf YouTube!Folge uns auf Vimeo!

Newsletter

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen oder abbestellen.

go to article
Nursultan Nasarbajew

Nursultan NasarbajewNasarbajew

PORTRAITS
Emomali Rahmon
 

Rahmon

  • Präsident von Tadschikistan
  • Abschluss in Wirtschaft
  • Geburtsort: Dangara
  • Geburtstag: 05. Oktober 1952


Er regiert den kleinen zentralasiatischen Staat Tadschikistan seit 1994. Obwohl das Land in den 1990er Jahren einen blutigen Bürgerkrieg durchlebte, konnte dieser Krieg Rahmons Regentschaft nicht bedrohen. Seine Amtszeiten, geprägt von Menschenrechtsverletzungen und Korruption, machten ihn zu einer umstrittenen Figur – sowohl in seiner Heimat als auch im Ausland. Von Roy Yu

Während der großen politischen Turbulenzen in der Sowjetunion im Jahre 1990 wurde Rahmon Teil des Obersten Rates der Sozialistischen Sowjetrepublik Tadschikistan. 1992 brach schließlich ein Bürgerkrieg aus zwischen verschiedenen Gruppen und dem von Russland unterstützten, bis heute regierenden Block von Rahmon. Trotz des Bürgerkrieges wurde Rahmon 1994 demokratisch zum ersten Präsidenten gewählt. Der Bürgerkrieg dauerte bis zum Juni 1997 als schließlich ein Waffenstillstand zwischen den beiden größten sich bekriegenden Fraktionen unterzeichnet wurde. Während des Bürgerkrieges überlebte Rahmon zahlreiche Attentate und seine Regierung einen versuchten Staatsstreich.

Im November 1999 wurde Rahmon für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Diese Amtszeit sollte allerdings durch eine Änderung der tadschikischen Verfassung sieben Jahre andauern. Im Juni 2003 wurde ein Referendum verabschiedet, welches Rahmon erlaubt, zwei weitere Amtszeiten anzutreten. Die letzte Wahl im November 2006 garantierte Rahmon eine dritte Amtszeit, allerdings wurde diese Wahl stark aufgrund von Unfairness und Wahlfälschungen kritisiert – sowohl im Inland als auch im Ausland.

Seine 19 jährige Präsidentschaft ist geprägt von Menschenrechtsverletzungen ebenso wie Korruption. Die Wirtschaft des Landes wird zu seinem eigenen Profit und dem seiner Familie genutzt. Als die jüngste Finanzkrise reichere Nachbarn wie etwa Russland und Kasachstan traf, mussten viele tadschikische Arbeiter zurück in ihre verarmte Heimat. Wenn Rahmon 2013 wiedergewählt wird, könnte er bis 2021 Präsident bleiben, was ihn endgültig zum Diktator von Tadschikistan macht.

Biografie

  • 1971-1974: Diente in der sowjetischen Armee
  • 1974-1976: Vorsitzender des staatlichen, landwirtschaftlichen Betriebes in Dangara
  • 1976-1988: Vorsitzender des Unionskommitees der Kollektiven Landwirtschaftlichen Betriebe in Dangara
  • 1990-1992: Vertreter im Obersten Rat der Sozialistischen Sowjetrepublik von Tadschikistan
  • 1992-1994: Regierungschef des Obersten Rates der Sozialistischen Sowjetrepublik von Tadschikistan
  • 1994-heute: Präsident von Tadschikistan

Interessantes

Homepage (Tad/Rus/Eng)

Facebook

Bild- und Nutzungsrechte